Als eine Form der Jugendhilfe am Lern- und Lebensort Schule ist Schulsozialarbeit seit vielen Jahren ein fester Bestandteil des pädagogischen Konzeptes der BBS Ingelheim. Sie kann Schülerinnen und Schülern im Prozess des Erwachsenenwerdens unterstützen. Sie hilft, die eigenen Kompetenzen zur Lösung von schulischen und/oder persönlichen Problemen zu fördern. Bei Schwierigkeiten, die den Lernerfolg und damit den schulischen Werdegang stören, bietet sie Hilfestellungen. Die enge Kooperation mit Eltern, Lehrern, Arbeitgebern und Jugendhilfeträgern ist dafür besonders wichtig.
Schulsozialarbeit berät neutral, ist freiwillig und unterliegt der Schweigepflicht!

Aufgaben und Angebote der Schulsozialarbeit
für Schülerinnen und Schüler: regelmäßige Sprechstunden und Gesprächsangebote zu allen Themen, die für die jungen Menschen Thema sind. für Eltern: Beratung bei Erziehungsfragen, Unterstützung bei schulischen Fragestellungen und Vermittlung von weitergehenden Hilfsangeboten. für die Schule: Unterstützung der Lehrkräfte, Stärkung des Miteinanders, Mitarbeit bei der Entwicklung neuer Konzepte und Vernetzung und Kooperation mit anderen Einrichtungen.


Ihre Ansprechpartner sind Catherine Owassapian (Diplom-Pädagogin) mit einer halben Stelle als Schulsozialarbeiterin an der BBS Ingelheim beschäftigt. Sie ist bei der Kreisverwaltung/Jugendamt angestellt. Rainer Heinrich (Sozialpädagoge und Konfliktmanager) arbeitet ebenfalls mit einer halben Stelle als zertifizierter Schulsozialarbeiter an der BBS Ingelheim und ist bei der Stiftung Juvente Mainz angestellt.

Kontaktdaten:
Wo: BBS Ingelheim, Raum 203 (2. Stock)
Telefon:
06132-7196 2109,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Sprechzeiten: Montag, Dienstag und Freitag 8 Uhr bis 13 Uhr und nach Vereinbarung Mittwoch und Donnerstag 9 Uhr bis 13 Uhr und nach Vereinbarung

Juvente